LIGA-Selbstvertretung Sachsen    Behinderung und Menschenrechte in Sachsen (BuMS!)

LIGA Selbstvertretung Sachsen Teil der Maßgeblichen Interessenvertretung der Menschen mit Behinderungen

 

Mit Beginn des Jahres 2019 ist die LIGA Sachsen Mitglied im Sächsischen Landesbeirat für die Belange von Menschen mit Behinderungen (SLB) und damit Teil der maßgeblichen Interessenvertretung der Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen. Diese Tatsache ist dem hartnäckigen Begehren der LIGA Sachsen geschuldet, auch ohne Vereinsstatus Mitglied im SLB zu sein. 

 

Der SLB wird immer dort einbezogen, wo es um Entscheidungen zu Gesetzen oder Verordnungen für die Belange von Menschen mit Behinderungen geht. Beispielsweise wurde der SLB auch bei dem Gesetzgebungsverfahren zur Verabschiedung des neuen sächsischen Inklusionsgesetzes einbezogen.

 

Im SLB vertritt Anna Döring die LIGA Sachsen. 

 

Die Termine der Sitzungen des SLB finden Sie auch hier auf der Webseite unter "Termine“.

 

Mehr Informationen zum SLB finden Sie hier

Aus BuMS! wurde LIGA Selbstvertretung Sachsen – Behinderung und Menschenrechte in Sachsen!

 

Am Samstag, dem 2. Dezember 2017 wurde in Dresden die „LIGA Selbstvertretung Sachsen – Behinderung und Menschenrechte in Sachsen!“ (Kurz „LIGA Sachsen“) gegründet. Damit hat sich das Netzwerk Behinderung und Menschenrechte in Sachsen! neue Strukturen gegeben.
Die LIGA Sachsen versteht sich als Die Politische Interessenvertretung der Selbstvertretungs-Organisationen behinderter Menschen im Freistaat Sachsen (DPO Sachsen). Zudem versteht sie sich als Ansprechpartnerin von Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit, wenn es um die Umsetzung der UN-BRK und die Stimme der Verbände behinderter Menschen geht. 

Der LIGA Sachsen können sächsische Selbstvertretungsorganisationen und einzelne Menschen mit Behinderungen angehören, die Behinderung unter einer Menschenrechtsperspektive betrachten und sich für die gleichen Rechte von allen Menschen mit Behinderungen sowie für Selbstbestimmung, Empowerment und Peer-Support einsetzen.

Vertreten wird die LIGA Sachsen durch einen aus drei Personen bestehenden,  gleichberechtigten Sprecher*innenrat, in dem verschiedene Geschlechter und  verschiedene Beeinträchtigungsformen vertreten sind.

Die LIGA Sachsen sieht es als ihre Hauptaufgabe, dass die Partizipation, also die konsequente Einbeziehung aller Menschen mit Behinderungen in die behindertenrechtskonventionskonforme Entwicklung des entsprechenden Landesgesetzes zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes gelingen muss.

Die LIGA Selbstvertretung Sachsen ist per Email unter info@netzwerk-bums.de zu erreichen.  

 

Anläßlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen, der weltweit am 03. Dezember begangen wird, hat sich im Vorfeld dieses Tages 2016 in Dresden das Netzwerk „Behinderung und Menschenrechte in Sachsen!“ gegründet.

 

Im Netzwerk, das sich „BuMS!“ abkürzt, haben sich sich seit 2016 Akteure zusammengetan, die ein direktes Interesse an einer menschenrechtlich orientierten Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) im Freistaat Sachsen haben.

 

Den Akteuren kommt dabei zu Gute, dass die Sächsische Staatsregierung vor wenigen Wochen ihren Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Freistaat Sachsen veröffentlicht hat.

 

Das Netzwerk wird den Prozess der Umsetzung dieses Aktionsplanes kritisch begleiten und dabei auch ein deutliches politisches Zeichen in Sachsen setzen.

 

Darüber hinaus versteht sich „BuMS!“ - und jetzt die LIGA Sachsen als Ansprechpartner für Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit, ohne die Einzelvertretung der Mitgliedsorganisationen zu ersetzen.

 

Das Netzwerk wirkt offensiv an der Bewusstseinsbildung im Sinne der UN-BRK mit und veröffentlicht gemeinsame inhaltliche Stellungnahmen und Positionspapiere zu aktuellen behindertenpolitischen Fragen.

 

Das Netzwerk tritt entschieden für die konsequente und selbstverantwortliche Partizipation Betroffener bei der Erarbeitung, praktischen Bewertung und Fortschreibung von Aktionsplänen zur Umsetzung der UN-BRK in Sachsen und sächsischen Städten und Gemeinden ein.